H0 Hilfsgerätewagen EHG 388 der DB, Ep.V/VI - verkehrsrot (Mess-Elektronik, DC/A

Artikel-Nr.:  69-36031
H0 Hilfsgerätewagen EHG 388 der DB, Ep.V/VI - verkehrsrot (Mess-Elektronik, DC/A - Bild 1
189,00
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
Stück
zur Zeit nicht lieferbar
Diesen Artikel merken Artikel ist gemerkt
Diesen Artikel vergleichen Zum Produktvergleich
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 1-2 Tage)
  • Beschreibung

Modell:


Wer möchte nicht gerne wissen, wie schnell seine Lokomotiven fahren oder welchen Weg Züge auf der Anlage zurücklegen.  Mit dem neuen H0-Modell des EHG 388 können Sie es herausfinden. Dort ist ein Multiprotokolldecoder (DCC mit RailCom / Motorola®) verbaut, der mit Hilfe des in einem Drehgestell versteckten, hallsensorbasierten Wegstreckenzählers folgende Daten ermittelt: Aktuelle Geschwindigkeit, Maximalgeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und der zurückgelegte Weg. Angezeigt werden die Werte auf zwei  hintergrundbeleuchteten LCD-Anzeigen, die sich beidseitig in Wagenmitte hinter herausnehmbaren Wandteilen befinden. Ein vor dem Display sitzender Taster schaltet die Anzeige um, mit einem zweiten setzt man die Anzeigen zurück (Reset). 
Die Messelektronik funktioniert auch auf analogen Gleich- und Wechselstrom-Anlagen. Wenn Sie gerade nichts messen möchten, klipsen sie die Wandteile wieder ein und haben ein Hilfsgerätewagenmodell als Blickfang im Bahnhof oder Bw. Der Wagen ist mit einer schaltbaren Außenbeleuchtung und einem weiß-roten Lichtwechsel ausgestattet.  Eine Innenraumbeleuchtung ist ebenfalls digital schaltbar.
Der Wagen kann dank Universalelektronik durch Abziehen des Schleifers von Mittelleiter- auf Zweileiterbetrieb umgerüstet werden.

Modelldetails:



  • Gehäuse und Chassis Kunststoff

  • Kleinteile aus Messing und Kunststoff separat angesetzt

  • Freistehende Griffstangen

  • KKK nach NEM

  • Steckbarer Mittelschleifer

  • Fahrtrichtungsabhängiger Lichtwechsel

  • Innenraum- und Arbeitsbeleuchtung mit warmweißen LEDs

  • Anzeigedisplays beidseitig in Wagenmitte (nur im Digitalbetrieb funktionsfähig!)

  • Anzeigen für aktuelle Geschwindigkeit

  • Maximal- und Durchschnittsgeschwindigkeit, zurück gelegte Wegstrecke

  • Steuerung durch Digitaldecoder (MM/DCC mit RailCom)

  • Anzeige auch im Analog-Betrieb

  • "PowerPack"-Speicherkondensator für unterbrechungsfreie Spannungsversorgung

  • Länge über Puffer 264 mm

  • Mindestradius 360 mm


Vorbild:


Hilfsfahrzeuge, die bei Unfällen wie beispielsweise Entgleisungen ausrücken und Werkzeug sowie Material mitführen, bestanden bei der DB bis Ende der 1950er-Jahre aus 1960 verschiedensten Altbauwagen. Zur Vereinheitlichung entwickelte die DB in Zusammenarbeit mit dem Bundesbahnzentralamt (BZA) Minden einen Einheitshilfsgerätewagen. Basis waren wie bei den Expressgut-Gepäckwagen MDyg die Wagenkästen zweier Behelfspersonenwagen MCi 43, die auf zwei zweiachsige Drehgestelle amerikanischer Bauart gesetzt wurden. Zwischen 1962 und 1966 entstanden insgesamt 100 Wagen.  Ab 1969 ersetzte man vielfach die Lattenwände durch Hartfaserplatten. Seit der Epoche IV werden die Wagen als EHG 388 geführt. Der Großteil der Wagen blieb abgesehen von der Änderung der Lackierung äußerlich nahezu unverändert.


Eigenschaften
Spurweite-Maßstab H0 - 1/87
Stromsystem DC Gleichstrom , AC Wechselstrom
Epoche V, VI
Bahngesellschaft DB
Länge über Puffer (mm) 264
Mindestradius (mm) 360
Fahrzeug-Nummer EHG 388
Digital Ja - ab Werk mit Decoder -
Sound Nein
Durchschnittliche Kundenbewertung: 
Anzahl der Kundenbewertungen: 0
Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Artikel und teilen Sie Ihre Beurteilung anderen Besuchern mit!