Mein Warenkorb

Artikel - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

1/87 Horch 853 "Gold" *

Mehr Ansichten

Technische Daten

  • H0 - 1/87
  • 03 Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren, Erstickungsgefahr durch Kleinteile. Detailiertes Modell für Sammler ab 15 Jahren empfohlen.

1/87 Horch 853 "Gold" *

Art.Nr.: 70-3

gepl. Liefertermin: November 2019
Nicht am Lager
Neuerscheinung, vorbestellbar.
Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar.
Bestellen Sie jetzt vor und wir liefern Ihnen den Artikel sobald er verfügbar ist. Die Auslieferung erfolgt in Reihenfolge des Bestelleingangs.
mehr Informationen zur Verfügbarkeit
Verfügbarkeitsbenachrichtigung
5.199,00 €
Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Preisbenachrichtigung aktivieren

Sammlerstück aus purem Gold!

Zum Anlass des 25. Busch-Automodelle-Jubiläums legt Busch das historische Luxusfahrzeug Horch 853 aus dem Jahr 1933 mit seinen filigranen Speichenfelgen in einer einzigartigen Ausfertigung aus purem 585er Gelb- und Weißgold auf. Die Scheinwerfer bestehen aus funkelnden Diamanten und die Rücklichter aus strahlenden blutroten Rubinen.

Die limitierte Auflage kann nur bis 30.06.2019 bestellt werden.

Horch 853
"Horch was kommt von draußen rein...". Es dürft´ wohl Papas Liebling sein - das elegante Horch Cabrio in besonderer Ausstattung. Der am 12. Oktober 1868 in Winnigen/Rheinland-Pfalz geborene August Horch entstammte einer alten Winzer- und Schmiedefamilie. Schon im Alter von 13 Jahren erlernte er in der Schmiede seines Vaters das Schmiedehandwerk und baute bereits sein erstes Fortbewegungsmittel - ein dreirädriges Hochrad. Im Alter von 31 Jahren gründete er 1899 sein eigenes Unternehmen, die Horch & Cie in Köln-Ehrenfeld. 1890 baute er an seinem ersten Auto. Drei Jahre später stellte er das erste deutsche Auto mit Vierzylindermotor vor, 1907 sogar schon ein Fahrzeug mit einem Sechszylindermotor.
1909 verließ er das Unternehmen aufgrund seiner geringen Kapitalbeteiligung und der begrenzten Entscheidungsbefugnis. Zunächst gründete er mit befreundeten neuen Investoren die August Horch Automobilwerke GmbH. Kurz darauf folgte jedoch ein Rechtsstreit mit seinem vormaligen Unternehmen in Bezug auf den Markennamen. August Horch verlor den Gerichtsprozess in letzter Instanz vor dem Reichsgericht in Leipzig. Ein neuer Name musste für sein Werk gefunden werden. Kurzum übersetzte man den Imperativ "horch" (höre) ins Lateinische – der neue Markenname war geboren: Audi. 1915 wurde die Audi Automobilwerke GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und ging als Audiwerke AG Zwickau an die Börse. Aufgrund der Gründung einer AG verlor Horch wieder einmal die unternehmerische Entscheidungsgewalt in seinem Werk und er verließ das aktive Geschäft. So arbeitete er 1920-1933 als öffentlicher Angestellter und vereidigter Kraftfahrzeug-Sachverständiger für das Kammer- und Landgericht Berlin.
1932 wurden die Unternehmen DKW, Horch, Audi und Wanderer rückwirkend zum 1. November 1931 als zweitgrößter deutscher Automobilkonzern "Audi Union AG" mit Sitz in Zschopau zusammengeschlossen. Das Markenzeichen waren die vier ineinander verschlungenen Ringe, wobei der dritte Ring für die Marke Horch steht. Aufgrund seines Könnens und seiner Erfahrung berief der Vorstand des neugegründeten Unternehmens August Horch 1933 in den Aufsichtsrat. In diesem Jahr verließen auch die ersten Horch 853 das Werk. Übrigens, August Horch war zeit seines Lebens nie im Besitz eines Führerscheins oder einer Fahrerlaubnis.

EAN 2500003976107
Neuerscheinung von 2019
Hersteller BUSCH
Produktlinie Einmalauflagen / Limitierte Edition
Spurweite - Maßstab H0 - 1/87
Automobilhersteller Horch

Es sind keine Ersatzteile vorhanden.

Es sind keine Empfehlungen vorhanden.