Mein Warenkorb

Artikel - 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

TT Nebenbahn-Triebwagen VT 98 und VB 98 der DB, Ep.III

Mehr Ansichten

Technische Daten

  • TT - 1/120
  • DC Gleichstrom
  • FlexDec
  • I
  • J
  • E

Bahngesellschaften

  • DB

Epochen

  • 1949 - 1970
  • 03 Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren, Erstickungsgefahr durch Kleinteile. Detailiertes Modell für Sammler ab 15 Jahren empfohlen.

TT Nebenbahn-Triebwagen VT 98 und VB 98 der DB, Ep.III

Art.Nr.: 57-9802D

gepl. Liefertermin: Unbekannt
Nicht am Lager
Neuerscheinung, vorbestellbar.
Dieser Artikel ist noch nicht verfügbar.
Bestellen Sie jetzt vor und wir liefern Ihnen den Artikel sobald er verfügbar ist. Die Auslieferung erfolgt in Reihenfolge des Bestelleingangs.
mehr Informationen zur Verfügbarkeit
Verfügbarkeitsbenachrichtigung

315,00 €

305,99 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Preisbenachrichtigung aktivieren

Das Vorbild

Mitte der 1950er Jahre wurde aus dem Schienenbus VT95 der leistungsfähigere VT98 mit zwei Unterflurmotoren der Büssing AG entwickelt. Damit konnte die DB nicht nur durch das Anhängen von gleich zwei Beiwagen auf das höhere Fahrgastaufkommen reagieren, sondern auch den kräftigen Zweimotorer als Schlepptriebwagen mit anderen Eisenbahnwagen kombinieren. Die daraus resultierenden Unterschiede zum VT95 waren u.a. die Magnetschienenbremse, die Hülsenpuffer und die Schraubenkupplung.

Über mehrere Baulose bis 1962, aufgeteilt auf die drei Hersteller Uerdingen, MAN und WMD wurden insgesamt 329 Triebwagen, 220 Beiwagen VB 98 mit Packabteil, 100 Beiwagen VB 98 ohne Packabteil sowie 310 Steuerwagen VS 98 hergestellt. Meistens wurden bei der DB diese Fahrzeuge in der Zusammenstellung VT+VB+VS eingesetzt. Es gab aber auch kürzere Zweier-Einheiten (VT+VS), gelegentlich war der Motorwagen (VT) allein unterwegs. Längere Garnituren, bis hin zu Sechs-Wagen-Einheiten (VT+VB+VS+VT+VB+VS, VS+VB+VT+VT+VB+VS, VT+VB+VS+VS+VB+VT, VT+VB+VB+VB+VB+VT, VT+VS+VS+VS+VS+VT, VS+VS+VT+VT+VS+VS) wurden bei besonders hohem Fahrgastaufkommen gebildet.

1968 wurde die Bauartnummer der Triebwagen in 798 geändert, die Beiwagen erhielten die Nummern 998.0–3 und Steuerwagen 998.6–9. VT 98/798 war im gesamten DB-Streckennetz von den nordfriesischen Marschen bis in die Voralpen vorwiegend im Nebenbahnverkehr bis ins Jahr 2000 beheimatet. Noch erhaltene und aufgearbeitete Triebwagen kommen heute bei Sonderfahrten und Regionalbahnen zum Einsatz.

Quelle: Eisenbahnjournal – Sonderheft 1/2012

Technische Ausstattung

Das Modell ist in 2 Varianten erhältlich. Die analoge Variante besitzt einen Steckplatz nach NEM 651. Die zweite Variante ist ab Werk mit FlexDec* ausgestattet und bietet einen deutlich erweiterten Funktionsumfang für den Digitalbetrieb mit DCC.

 

*Was ist FlexDec®?

Bei FlexDec handelt es sich um die im Hause Kres speziell für deren Modelle entwickelte, fest integrierte DCC-Decoderfamilie. Auch wenn sie fest verbaut sind, sind die Kres Decoder dennoch „flexibel“.

Einerseits sind sie modular aufgebaut und ermöglichen damit variable Zuglängen wie z.B. bei der 3teiligen Garnitur des LVT.
Andererseits sind sie aufgrund ihrer großen Anzahl an möglichen Funktionsausgängen und der vielfältigen Konfigurierbarkeit nahezu an jedes Vorbild anpassbar.

Mit FlexDec können nahezu alle Fahr- und Beleuchtungsfunktionen des Vorbilds nachgebildet werden. Die Decoder sind fahrzeugspezifisch vorprogrammiert und ermöglichen, mit den pro Modul bis zu 13 getrennt schaltbaren Ausgängen, vorbildgerechte Lichtfunktionen. Die realistische Nachbildung einer modernen Innenraumbeleuchtung mit Leuchtstoffröhren ist ebenso möglich wie das Auf-/Abblenden des Spitzenlichtes oder z.B. die automatische Steuerung der Führerraumbeleuchtung, nur um ein einige Lichtoptionen zu nennen...
Selbstverständlich unterstützt FlexDec auch die ABC-Technik, sodass "Halt" und "Langsamfahrt" per Bremsmodul kein Problem darstellen.

Das Hauptmodul (Motordecoder) ist im angetriebenen Fahrzeugteil untergebracht. Bei mehrteiligen Fahrzeugen wird in jedem weiteren Wagen ein zusätzliches Erweiterungs-Modul (Clientdecoder) verwendet. Im Unterschied zu herkömmlichen Decodern, kommunzieren die einzelnen Module untereinander. Dadurch lässt sich die gesamte Einheit trotz der Vielzahl an Funktionen bequem programmieren und steuern. Damit diese Kommunikation zwischen den Wagen stattfinden kann, wird eine stromführende Kupplung bzw. Kinematik vorausgesetzt.

FlexDec ist eine eingetragene Wortmarke der Firma KRES Köstel & Rasch Elektronik + Service GmbH

EAN 4260478512504
Hersteller KRES
Spurweite - Maßstab TT - 1/120
Stromsystem DC Gleichstrom
Rauch Nein
Sound Nein
Länge über Puffer (mm) 234
Mindestradius (mm) 286
Digital Ja - ab Werk mit Decoder -
Schnittstelle FlexDec

Es sind keine Ersatzteile vorhanden.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein

TT Nebenbahn-Triebwagen VT 98 und VB 98 der DB, Ep.III

TT Nebenbahn-Triebwagen VT 98 und VB 98 der DB, Ep.III

282,00 €

273,99 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
gepl. Liefertermin:
Unbekannt
nur noch  Stück am Lager
Neu, vorbestellbar